24
Juni
2015

Städtische Leihbücherei in Mendig

Große Literaturauswahl für Erwachsene und Kinder

Städtische Leihbücherei in Mendig


Offizielle Eröffnung am 3. Juli

Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel und Gisela Rösner
würden sich freuen,
wenn möglichst viele Besucher
zur Eröffnung der städtischen Leihbücherei am 3. Juli kämen.

Zur offiziellen Eröffnung der neuen städtischen Leihbücherei in der 1. Etage des Mendiger Stadthauses sind am Freitag, 3. Juli, um 18 Uhr alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Nachdem einige Stadtratsmitglieder mehrfach von Mendiger Bürgerinnen und Bürgern gefragt wurden, warum es in der Stadt keine Leihbücherei gebe, wurde dieses Thema zunächst von einigen weiblichen Ratsmitgliedern wohlwollend diskutiert. Dass diese sich hinsichtlich einer eventuellen Realisierung eines solchen Projektes an Gisela Rösner wandten, verwunderte alleine schon deshalb nicht, weil bekannt war, dass die Mendigerin sich bereits in jungen Jahren mit großer Begeisterung für Bücher interessierte. So arbeitete sie während ihrer Schulzeit gemeinsam mit zwei Mitschülerinnen für die Buch-Ausleihe in der Borromäus-Bibliothek, die seinerzeit in den Räumlichkeiten des heutigen Barbara-Zimmers am Pfarrhaus St. Cyriakus untergebracht war. Außerdem arbeitete Gisela Rösner 21 Jahre lang bis zur ihrer Pensionierung
im Buch- und Kunstverlag Maria Laach, wobei sie nach eigener Aussage die meiste Zeit ihrer Mittagspause in der Buchhandlung verbrachte.

Als Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel im vergangenen Jahr bei der Bürgermeisterwahl in seinem Amt bestätigt wurde, sagte Gisela Rösner während der Wahlparty zu ihm: „Jetzt wäre es eigentlich an der Zeit, unseren Plan von einer Leihbücherei zu verwirklichen.“ Da die Räumlichkeiten in der ersten Etage des Stadthauses nach dem Umzug des Jugendtreffs renoviert worden waren, bot sich hier die Einrichtung einer Stadtbibliothek geradezu an. Also machte Gisela Rösner sich gemeinsam mit Agnes Lucas und weiteren Helferinnen und Helfern an die Arbeit, während Friedel Mittler, Klara Heuft, Rita Ammel, Roswitha Klutting, Elisabeth Kleber und Dorothea Müller sich spontan bereit erklärten, bei der Buchausleihe aktiv mitzumachen. Zur Verfügung standen zunächst drei sehr schöne Räume, die nunmehr in eine Kinder- und Jugendbücherei und eine´ Bibliothek für Erwachsene - samt Bürobereich- verwandelt wurden. Während die zauberhaft gestaltete Kinder- und Jugendbücherei, die eine große Auswahl an Büchern und Spielen bereit hält, mit massiven Stühlen des alten St. Nikolauskindergartens ausgestattet werden konnte, wurde die Leihbücherei für die Erwachsenen mit zeitlosen hellen Regalen, einer kleinen Sitzgruppe und als Eyecatcher mit einem knallroten Polstersessel ausgestattet. Hier finden die Literaturfreunde neben einer großen Auswahl an Romanen (unter anderem Krimis, Fantasy und historische Romane) auch Weltliteratur und Sachbücher aus verschiedenen Bereichen. Dass die eine oder andere Neuanschaffung überhaupt möglich war, ist der großzügigen Spende sowohl der Kreissparkasse Mayen als auch der Volksbank RheinAhrEifel - Filiale Mayen zu verdanken, die das Projekt mit je 500 Euro bezuschussten. Bei dem für die Erfassung und Verleihung der Bücher dringend benötigten Computer handelt es sich dagegen um eine Spende von Frank Post (Bildschirm), Helmut Selig (Rechner) und Detlef Rösner (Drucker). Ein ganz besonderes Dankeschön von Gisela Rösner geht an den zwölf Jahre jungen Christian Schraa aus Mendig, der den Computer souverän und fachkundig für alle Belange einer professionellen Leihbücherei installiert hat.

Auf der gleichen Etage befinden sich übrigens zwei weitere große Räume, die unter anderem als Besprechungsräume für Fraktionen oder Ausschüsse zur Verfügung stehen. Hier bestünde jedoch auch die Möglichkeit, zum Beispiel Lesungen, Buchvorstellungen, bzw. kleine Veranstaltungen zur Weihnachts- oder Osterzeit durchzuführen. Bei der Erfassung der inzwischen circa 2.000 Bücher handelte es sich nach den Worten von Gisela Rösner um eine wahre Sisyphusarbeit. „Angefangen von der Erstellung zahlreicher Excel-Listen bis hin zur Ausstattung eines jeden einzelnen Buches mit Rückgabezettel und einem Eigentumsstempel der Stadt wurde jedes Exemplar nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals in die Hand genommen“, so Gisela Rösner, die sich dabei auch über zahlreiche Buchspenden aus der Mendiger Bevölkerung freuen konnte. Die Bücherei ist jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr und jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Bei entsprechendem Bedarf können die Zeiten noch geändert werden. Selbstverständlich ist die Ausleihe unentgeltlich, während bei Überschreitung der Leihfrist eine kleine Gebühr erhoben werden muss.

- FRE -

Kategorien: Neues aus dem Rathaus