29
März
2016

Ars Vulcanica 2016

Kinokulturmobil

Unter dem Motto des Kultursommers 2016 „Der Sommer unseres Vergnügens“ haben die Stadt und die Verbandsgemeinde Mendig für die 21. Ausgabe der Ars Vulcanica ein Programm auf die Beine gestellt, das diesem Motto mehr als gerecht wird und mit sehr viel Witz und Humor gespickt ist. Gleichzeitig feiert die Stadt Mendig mit dieser Ars Vulcanica auch 975 Jahre seit der ersten urkundlichen Erwähnung.
 

19. August 2016 – Kinoabend in Thür

Die erste Veranstaltung der Ars Vulcanica ist ein Open-Air-Kinoabend an der Dorfscheune in Thür. Die Resonanz aus der Bevölkerung auf die bisherigen Kinovorführungen war so positiv, dass wir 2016 erneut einen Kinoabend anbieten wollen. Genaue Infos zum Film werden zu gegebener Zeit auf der Website www.mendig.de veröffentlicht. Sicher ist allerdings, dass eine Komödie gezeigt wird. So kann man gemeinsam mit Freunden und Bekannten einen amüsanten Abend an der frischen Luft genießen. Eine Schlechtwetter-Alternative wird vorgehalten. Der Kinoabend findet also auf jeden Fall statt.

19.08.2016, Dorfscheune 56743 Thür, Beginn ca. 21:45 Uhr (genaue Zeit unter www.mendig.de)
Tickets gibts bei Tabakwaren Blum, Poststraße 27, 56743 Mendig. 
Telefonisch unter 02652-4462 oder per Email unter info[at]blum-tabakwaren.de.
Infos zum VVK-Start und zum Programm gibts unter kultur[at]mendig.de oder unter 02652-980018.

Veranstalter: Stadt und Verbandsgemeinde Mendig (www.mendig.de und bei Facebook „Kulturnetz Verbandsgemeinde Mendig“)


20. August 2016 – Musikcomedy Abend mit Carrington-Brown

Der zweite Abend verbindet Comedy und Musik zu einem abendfüllenden Programm.
Rebecca Carrington und Colin Brown sind bereits Gewinner des „Prix Pantheon“ und des „Arosa Humor Festivals“ in der Schweiz.
Carrington-Brown ist eigentlich ein Dreiergespann, denn ohne das Cello Joe geht es nicht.
Mit seinem Bogen umspannt das Trio der Musik-Comedy das musikalische Universum von Bach und Brahms über Bond und Carrington-BrownBeatles bis Britpop und Billy Jean. Staubtrockenes Understatement lässt Lachtränen sprudeln, wenn die beiden sehr britischen Wahlberliner (sie sprechen natürlich Deutsch) sich und ihre Mitmenschen aufs Korn nehmen.
Doch wenn es so richtig ernst wird und Rebecca die herzzerreißende Bekenntnis-Ballade „Für mich soll’s deutsche Regeln regnen“ vorträgt, ist Verlass auf Joes starke Saiten; ebenso wie beim schmerzhaften Reality Check namens „Steuerberater-Blues“, für den das behäbige Cello sich sogar auf dem Schoss der schönen Rebecca zusammenrollt und ihr die Gitarre macht. Die beiden haben aber nicht nur das Cello dabei, sie bedienen noch allerhand andere Instrumente.
Carrington-Brown behalten stets die Ironie-Brille auf, wenn sie sich liebevoll den Maßnahmen und Marotten widmen, denen sie sich als britische Kultureinwanderer im deutschsprachigen Raum ausgesetzt sehen. Sie bieten einen eleganten Grenzgang zwischen Klassik und Pop, eine brillante Mischung aus Musik, British Comedy und der ewigen Auseinandersetzung mit den Tücken des Universums und dabei sehr viel Witz und Musik.

20.08.2016, 20 Uhr, Laacher See Halle in Mendig
Tickets gibts bei Tabakwaren Blum, Poststraße 27, 56743 Mendig. 
Telefonisch unter 02652-4462 oder per Email unter info[at]blum-tabakwaren.de.
Infos zum VVK-Start und zum Programm gibts unter kultur[at]mendig.de oder unter 02652-980018.

Veranstalter: Stadt und Verbandsgemeinde Mendig (www.mendig.de und bei Facebook „Kulturnetz Verbandsgemeinde Mendig“)


26. & 27. August 2016 – Varieté-Revue aus den „goldenen zwanziger Jahren“
Schon oft haben sie bei der Ars Vulcanica für Furore gesorgt. Jetzt sind sie erneut dabei. Anita Reuter, Friederike Assion-Bolwin, Christoph Kranz und Johannes Ellerich lassen unter dem Titel „Ich bin ganz wigel, wigel, wagel!“ die Glanzzeiten des „Varietétheaters“ mit viel Musik, Tanz, Zauberei und kabarettistischen Vorträgen wieder lebendig werden.
Die Zwanziger Jahre des vorherigen Jahrhunderts werden zu Recht als die „Goldenen Zwanziger“ bezeichnet. Das Nachkriegsdeutschland der Weimarer Republik dürstete geradezu nach Amüsement. Die Hauptstadt Berlin war Dreh- und Angelpunkt der Unterhaltungsbranche jener Zeit. In München waren zu dieser Zeit die Größen des Kabaretts wie Otto Reuter, Max Hansen, Werner Fink oder Lisel Karstatt besonders beliebt.

In der Revue „Ich bin ganz wigel wigel wagel“ werden, neben der Musik auch das Lebensgefühl dieser Zeit aufleben. Das Bühnendekor zaubert den Charme berühmter Varietétheater und die Livekapelle den typischen Klang der legendären „Ballsaalorchester“ dieser Zeit hervor. Musikalisch werden die Gassenhauer jener Zeit dargeboten. Texte, die neben einem tiefgründigen Humor fast immer eindeutige Zweideutigkeiten aufwiesen.

26. & 27.08.2016, 20 Uhr, Laacher See Halle in Mendig
Tickets gibts bei Tabakwaren Blum, Poststraße 27, 56743 Mendig. 
Telefonisch unter 02652-4462 oder per Email unter info[at]blum-tabakwaren.de.
Infos zum VVK-Start und zum Programm gibts unter kultur[at]mendig.de oder unter 02652-980018.

Veranstalter: Stadt und Verbandsgemeinde Mendig (www.mendig.de und bei Facebook „Kulturnetz Verbandsgemeinde Mendig“)

Categories: Neues aus dem Rathaus