25
November
2015

„Chronik Flugplatz Niedermendig nach 1945“

Hauptfeldwebel a.D. Leo Schmitt stellte sein neuestes Werk vor

Chronik Flugplatz

 Kleine Feierstunde in der Firma Waldecker
Von rechts: Olaf und Gaby Waldecker,
VG-Bürgermeister Jörg Lempertz,
Leo und Nora Schmitt, Andreas und
Klaudia Schmitt
sowie Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel.
 


Mendig.
„Nach Erscheinen meiner Chronik über den ‚Flugplatz Niedermendig 1938 - 1945‘, die bei der Mendiger Bevölkerung und einer Vielzahl meiner Kameraden großen Anklang fand, beschloss ich, die Geschichte des Flugplatzes bis zu seiner Auflösung im Jahre 2007 niederzuschreiben. Nicht zuletzt liegt es mir ganz besonders am Herzen, dass ’mein‘ Niedermendiger Flugplatz, auf dem ich von 1957 bis 1981 beruflich aktiv war, niemals in Vergessenheit gerät.“
Mit diesen Worten erläuterte der inzwischen 87-jährige Mendiger Autor und Hauptfeldwebel a.D., Leo Schmitt seine Beweggründe für die Erstellung seines neuesten Werkes „Chronik Flugplatz Niedermendig nach 1945“, welches er gemeinsam mit seiner Ehefrau Nora sowie seinem Adoptivsohn Andreas und dessen Ehefrau Klaudia im November im Fachgeschäft für Schreiben, Spiel & Schenken von Olaf und Gaby Waldecker im Rahmen einer kleinen Feierstunde vorstellte. Selbstverständlich hatten auch Stadtbürgermeister Hans PeterAmmel und VG-Bürgermeister Jörg Lempertz es sich nicht nehmen lassen, an dieser denkwürdigen Feier teilzunehmen. Schließlich hatte der Autor Leo Schmitt 1.600 Bilder, Zeitzeugnisse und Hintergründe mit viel Liebe zum Detail zusammengetragen und eine beeindruckende Dokumentation geschaffen. Erzählt wird die Geschichte der Soldaten und ihrer Maschinen des Flugplatzes Niedermendig von 1945 bis zu seiner Schließung. Die Einsätze im Inund Ausland, bei Naturkatastrophen, im UNO-Auftrag bei der Kurdenhilfe oder im Irak bis hin zu zivilen Hilfeleistungen, wenn große Bauteile auf hohe Gebäude nur mit Hubschraubern gebracht werden konnten - dies alles und noch viel mehr spiegelt ein vielschichtiges Bild dieser Einheit wider, deren Geschichte spannend, oft humorvoll und manchmal leider auch Chronik Flugplatz Niedermendig nach 1945tragisch ist.
„Bereits mit seiner ersten Chronik über den Niedermendiger Flugplatz hat Leo Schmitt der Region ein wichtiges Zeitzeugnis geschenkt. Die jetzt vorliegende Fortsetzung knüpft nahtlos daran an und dokumentiert eindrucksvoll die bewegenden und spannenden Entwicklungsschritte bis in die jüngere Vergangenheit. Dieses neue Werk zeigt, dass Leo Schmitt mit Sorgfalt, Fleiß, Respekt und Herzblut an diese herausfordernde Aufgabe herangegangen ist und damit für die folgende Generation greifbar gemacht hat“, so VG-Bürgermeister Jörg Lempertz, der mit einem Augenzwinkern hinzufügte, der Autor könne auch gerne noch ein Buch über die nunmehr dritte Etappe des Niedermendiger Flugplatzes schreiben. Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel unterstrich in seiner Dankesrede an den Autor, der Flugplatz Niedermendig sei über viele Jahrzehnte hinweg ein wichtiger Bestandteil des Ortes gewesen und habe erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der
Stadt gehabt.
Angefangen von 1914, als vorübergehend Feldflieger des kaiserlichen Heeres auf dem dortigen Gelände stationiert waren, über den Ausbau in der Zeit des NS-Regimes, der dramatischen Ereignisse im Zweiten Weltkrieg und die spätere Nutzung durch französische Soldaten, war der Flugplatz in die historischen Ereignisse Deutschlands einbezogen. Leo Schmitt hat diese Entwicklung in nunmehr zwei hochkarätigen Chroniken akribisch zusammengefasst. Der Autorist durch die Bundeswehr nach Mendig gekommen und hat hier seine zweite Heimat gefunden hat. Während Nora Schmitt, die sich bereits bei vielen Veranstaltungen in der Region als Akkordeonistin einen hervorragenden Namen „erspielt“ hat, für einen stimmungsvollen Rahmen der kleinen Feierstunde sorgte und zu Ehren ihres Ehemannes unter anderem dessen Lieblingslied „Lilli Marlen“ sehr einfühlsam intonierte, bedankte Leo Schmitt sich bei seiner Ehefrau, die ihm immer „den Rücken frei gehalten hat“, und insbesondere bei Olaf und Gaby Waldecker, die in ihrem Fachgeschäft am Mendiger Marktplatz auch sein neuestes Werk offerieren, bei dem es sich um einen hochwertigen Bildband und somit um ein ideales Weihnachtsgeschenk - nicht nur für Mendiger - handeln dürfte.

-FRE-

Kategorien: Neues aus dem Rathaus